Archiv der Kategorie: Vanoise

Auch 2014: Mit dem Shuttlebus in den Nationalpark Vanoise

Der Bau der schmalen Straße, die von Termignon hinauf in den Parc National de la Vanoise führt und erst am Zusammenfluss von Leisse und Rocheure in der Nähe des Refuge d‘Entre Deux Eaux endet, hat ermöglicht, dass dort auf den Hochweiden heute wieder Viehwirtschaft betrieben werden kann. Die Straße kommt darüber hinaus aber auch Touristen zugute, die 1.000 Höhenmeter Aufstieg scheuen und mit dem eigenen PKW bis zum Parking de Bellecombe fahren dürfen.

Seit einigen Tagen kann der Wagen nun aber wieder getrost im Tal stehengelassen werden:
Die bewährte Shuttlebus-Verbindung zwischen Termignon und Entre-Deux-Eaux im Herz des Parc National de la Vanoise wurde letzten Samstag wieder aufgenommen. Die Busse verkehren im Juni und September an allen Wochenenden, zwischen 28. Juni und 31. August 2014 täglich. Bis zum Parkplatz Bellecombe (ca. 14 km ab Termignon) ist die Fahrt kostenlos.

Wir haben für unseren Wanderführer zur Tour des Glaciers de la Vanoise als Einstiegsetappe einen Prolog ab Termignon in der Maurienne beschrieben. Weil wir immer auch darauf schauen, dass der Ausgangsort einer Wandertour auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist. Was bei Pralognan in der Tarentaise – dem klassischen Startort dieser Rundtour – leider nicht der Fall ist.

Wer bei dieser Tour einen Tag einsparen möchte, kann den nur in den Sommermonaten eingesetzten Shuttlebus-Service nutzen und so direkt zum Refuge Plan du Lac (ca. 15,5 km ab Termignon) oder zum Refuge d‘Entre Deux Eaux gelangen.

Fahrplan für 2014 als PDF-Download

Sabine Bade & Wolfram Mikuteit

 

 

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Bus und Bahn, Vanoise

Termignon im Nationalpark Vanoise ist neues Mitglied des Netzwerks “Alpine Pearls”

Dass die Aufnahme in diesen Tourismusverbund von mittlerweile 29 Gemeinden aus dem gesamten Alpenraum – der sich auf die Fahnen geschrieben hat, „sanfte“, heute gern „nachhaltig“ genannte Mobilität zu fördern – nicht zwangsläufig bedeutet, das jede dieser „Alpenperlen“ überhaupt mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist, zeigt das Beispiel Pralognon in der Tarentaise: Nur in der absoluten Hochsaison kann man den Ort vom Bahnhof Moûtiers aus täglich erreichen. In den restlichen Monaten verkehrt der Bus nur einmal pro Woche, am Markttag!

Wegen der schlechten Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel hatten wir uns auch entschieden, unseren Wanderführer zur Tour des Glaciers de la Vanoise zu erweitern: Auf dem originären Verlauf dieser grandiosen Rundtour um das ausgedehnte Gletscherplateau im Kern des Vanoisemassivs wird nämlich nur ein einziges Mal, in Pralognan, ein Talort erreicht. Den Ausgangspunkt einer Weitwanderung nur mit eigenem PKW erreichen zu können, war für uns nicht akzeptabel – weshalb wir die Tour mit einer Art ‚Prolog‘ ab Termignon versahen.

So ist es uns eine Kurzmeldung wert, dass nun auch Termignon seit dem 1. Januar 2014 Mitglied der „Alpine Pearls“ ist. Auch weil wir uns durch diese Mitgliedschaft erhoffen, dass die Buslinie von Modane über Termignon nach Bonneval-sur-Arc nicht dem Stilllegungswahn zum Opfer fällt.

Sabine Bade & Wolfram Mikuteit

 

2 Kommentare

Eingeordnet unter Grajische Alpen, Maurienne, Tarentaise, Vanoise

Shuttlebus in den Nationalpark Vanoise 2013

Auch im Jahr 2013 fahren wieder Shuttlebusse direkt ins Herz des Parc National de la Vanoise.

Wir haben für unseren Wanderführer zur Tour des Glaciers de la Vanoise als Einstiegsetappe einen Prolog ab Termignon in der Maurienne beschrieben. Weil wir immer auch darauf schauen, dass der Ausgangsort einer Wandertour auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist. Was bei Pralognan in der Tarentaise – dem klassischen Startort dieser Rundtour – leider nicht der Fall ist.


Wer bei dieser Tour einen Tag einsparen möchte, kann den nur in den Sommermonaten eingesetzten Shuttlebus-Service nutzen und so direkt zum Refuge Plan du Lac (ca. 15,5 km ab Termignon) oder zum Refuge d‘Entre Deux Eaux gelangen.

Die Busse zwischen Termignon und Entre Deux Eaux verkehren bis zum 1. September, danach bis 15. September an den Wochenenden. Bis zum Parkplatz Bellecombe (ca. 14 km ab Termignon) ist die Fahrt kostenlos. Fahrplan für 2013 als PDF-Download.

Sabine Bade & Wolfram Mikuteit

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bus und Bahn, Grajische Alpen, Maurienne, Vanoise

Via Alpina und Tour des Glaciers de la Vanoise – aktualisierte Neuauflagen

Wir hinken mal wieder etwas hinterher, was die Verkündung froher Botschaften zu Neuauflagen unserer Wanderführer anbelangt: Schon seit einiger Zeit sind aktualisierte Neuauflagen zu den Wanderführern

Besonders freuen wir uns darüber, dass wir endlich aktualisierte Versionen der beiden Via-Alpina-Wanderführer vorstellen können. Manche Strecken sind wir dafür erneut abgegangen, haben dem Thema ‚Verkehrsanbindung der einzelnen Etappenorte‘ nun ein eigenes Kapitel widmen können wie auch dem Aspekt ‚Naturschutzgebiete in der Region‘.  Die Angaben zu Übernachtungspreisen, Busverbindungen und Kartenmaterial entsprechen dem Stand März 2011.

Trotz dieser Neuauflagen werden wir wie gewohnt Aktualisierungen zu den älteren Auflagen auf unserer Seite http://www.westalpen.eu fortschreiben – damit sich auch Wanderer, die noch mit der alten Auflage unterwegs sind, stets über aktuelle Veränderungen informieren können.

Sabine Bade & Wolfram Mikuteit

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter bergauf bergab, Ligurische Alpen, Maurienne, Seealpen, Tarentaise, Vanoise, Via Alpina

Shuttlebus in den Nationalpark Vanoise

Wanderführer können auch ganz aktuell sein
Wer hat eigentlich die Mär in die Welt gesetzt, dass Reise- und Wanderführer zwingend bereits veraltet sein müssen, wenn sie die Druckerei verlassen? Und wer nimmt das auch heute noch klaglos in Kauf, obwohl allen Autoren mit dem „Zeitalter von Web 2.0“ die Möglichkeit gegeben ist, Aktualisierungen zeitnah zu veröffentlichen?
Tja, diese und andere Gedanken drängen sich uns manchmal auf, während wir Updates zu unserem Piemont-Wanderführer ins Netz stellen, damit der geneigte Leser auch weiß, dass das Centro Visita Alevè in Casteldelfino diesen Sommer auch sonntagvormittags geöffnet hat und sich der Eintrittspreis für die ganztägige Tour »La Passeggiata Reale« beim Forte Fenestrelle leicht erhöht hat. Für uns ist das eine ganz selbstverständliche und seit Jahren betriebene Praxis, mit der wir auf unserer eigenen Seite sämtliche Aktualisierungen unserer anderen 6 Wanderführer veröffentlichen.
Während wir also hoffen, dass unser Ansatz irgendwann Schule macht, aktualisieren wir fleißig weiter:

Auch im Jahr 2011 fahren wieder Shuttlebusse direkt ins Herz des Parc National de la Vanoise
Wir haben für unseren Wanderführer zur Tour des Glaciers de la Vanoise als Einstiegsetappe einen Prolog ab Termignon in der Maurienne beschrieben. Weil wir immer auch darauf schauen, dass der Ausgangsort einer Wandertour auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist. Was bei Pralognan in der Tarentaise – dem klassischen Startort dieser Rundtour – leider nicht der Fall ist.

Refuge Plan du Lac Wer bei dieser Tour einen Tag einsparen möchte, kann den nur in den Sommermonaten eingesetzten Shuttlebus-Service nutzen und so direkt zum Refuge Plan du Lac (ca. 15,5 km ab Termignon) oder zum Refuge d‘Entre Deux Eaux gelangen.

Die Busse zwischen Termignon und Entre Deux Eaux verkehren vom 25. Juni bis zum 4. September: Im Juli/ August 3x täglich, zwischen Mitte Juli und Mitte August 5x täglich. Bis zum Parkplatz Bellecombe (ca. 14 km ab Termignon) ist die Fahrt kostenlos. Fahrplan für 2011 als PDF-Download.

Sabine Bade & Wolfram Mikuteit

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Grajische Alpen, Maurienne, Vanoise

Cogne im Aostatal ist neues Mitglied des Netzwerks "Alpine Pearls"

… Pralognan-la-Vanoise auch

„Alpine Pearls“ ist eine im Jahr 2006 gegründete Kooperation von aktuell 20 (ab 1.1.2011: 24) Tourismusgemeinden aus dem gesamten Alpenraum. Die Zielsetzung dieses Tourismus-Vereins ist die Förderung von „sanfter“, heute gern „nachhaltig“ genannter Mobilität. Man hat sich auf die Fahnen geschrieben, den Gästen die Möglichkeit der autofreien An- und Abreise und die einfache Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel vor Ort und zudem weitere klimaschonende Urlaubsangebote zu bieten.
Entstanden ist dieses touristische Netzwerk als Ergebnis aus zwei aufeinanderbauenden EU-Projekten.

Cogne: Schon längt vorbildlich
Im Oktober dieses Jahres wurden nun vier weitere Orte (*) in die Organisation aufgenommen, unter ihnen die kleine Gemeinde Cogne im valdostanischen Teil des italienischen Nationalpark Gran Paradiso. Als zweite „Perle“ im Aostatal ist Cogne zwar nicht gänzlich autofrei wie Chamois im Valtournenche, das ausschließlich über eine Kabinenbahn erreichbar it. Auf den eigenen PKW ist in Cogne aber niemand angewiesen: Die gut getaktete ganzjährige Busverbindung mit Aosta lässt bei der An- und Abfahrt (oder für Ausflüge in andere Seitentäler) keine Wünsche offen. Und während der sehr langen italienischen Sommerferien pendeln die örtlichen Zusatzbusse in alle Himmelsrichtungen: Für den eher symbolischen Fahrpreis von nur 1 Euro gelangt man so beispielsweise ins

Rifugio Vittorio Sella

Valnontey, um von dort aus zum Rifugio Vittorio Sella hinauf wandern zu können. Um hier nur eine der vielfältigen Möglichkeiten aufzuzeigen.
Keine Frage also, dass Cogne unserer Meinung nach zurecht in den Verbund von „Alpine Pearls“ aufgenommen wurde.

Pralognan: Es gibt noch viel zu tun
Pralognan-la-Vanoise hingegen – ebenso wie Cogne eine der neuen alpinen Perlen – muss sich noch ganz schön strecken, um die Auflagen des Kriterienkataloges des Netzwerkes nicht gleich im ersten Anlauf zu reißen. Darin  heißt es nämlich, dass Mitgliedsorte auch ohne PKW durchgängig 7 Tage in der Woche zwischen 8:00 und 22:00 Uhr mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein müssen (§ 1.2 „Mobilität bei An- und Abreise“).
Die Realität in Pralognan sieht hingegen deutlich anders aus: Nur in der absoluten Hochsaison kann man den Ort vom Bahnhof Moûtiers aus täglich erreichen. In den restlichen Monaten verkehrt der Bus nur einmal pro Woche, am Markttag!
Falls sich daran schnell etwas ändern sollte, wenn also die Aufnahme in das Netzwerk dort zu einer deutlichen Trendwende im öffentlichen Nahverkehr führt, wollen wir nicht länger mäkeln. Ganz im Gegenteil: Wenn Pralognan zukünftig auch für Menschen ohne eigenen PKW erreichbar wäre, könnten wir den Ort endlich ohne Einschränkung als sinnvollen Einstiegsort für die Tour des Glaciers de la Vanoise empfehlen. Bis wir aber dafür eine Bestätigung haben, raten wir nachwievor, im mit öffentlichen Verkehrsmitteln weitaus besser erreichbaren Termignon von der Maurienne aus in diese Hüttentour einzusteigen.

Sabine Bade & Wolfram Mikuteit

(*) Neben Cogne und Pralognan sind dies noch Moena im Fassatal und Valdidentro im Alta Valtellina

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Aostatal, Cognetal, Gran Paradiso, Vanoise

Umbau des Refuge de la Valette abgeschlossen

In unserem Wanderführer zur Tour des Glaciers hatten wir darauf hingewiesen, dass das auf knapp 2600 Metern Höhe herrlich unterhalb der Vanoisegletscher gelegene Refuge de la Valette wegen Renovierungsarbeiten im Jahr 2008 bereits Mitte August, also noch vor Ende der Wandersaison, schließen würde.

Refuge de la Valette 

Und weil sich derartige Umbauten manchmal zu ‚unendlichen Geschichten‘ auswachsen können, wie die Arbeiten am Refuge de Nice im Mercantour gezeigt haben, ist es uns eine Kurzmeldung wert, dass beim Refuge de la Valette alles glatt gegangen ist:

Bereits jetzt steht der Winterraum zur Verfügung – und ab 13. Juni ist das Refuge wieder bewirtschaftet.

Sabine Bade & Wolfram Mikuteit

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Übernachten, Grajische Alpen, Tarentaise, Vanoise